PCC SE Analyse

PCC SE | 3% Kupon | Fälligkeit am 1.07.2020

Unternehmensanleihe | Basis-Wertpapierprospekt (gebilligt am 13. Sept 2017),
sowie endgültige Anleihebedingungen (gebilligt am 14.09.2017)
öffentliche Angebotsfrist: ab 15.09.2017 laufend
Stückelung: 5k+1k
ISIN / WKN: DE000A2E4HH0 / A2E4HH

 

Zusammenfassung (auf Basis JA 2016 IFRS)




Emittentin
 
 
 


Kapitalstruktur
 
 
 
 
 
 
 


Gleichrangige Schulden
 
 
 
 


Verschuldung
 
 
 
 


 
 Rangfolge
 "Nicht nachrangige Verbindlichkeiten der Emittentin"
 

 PCC SE agiert als Holdinggesellschaft und betreibt als solche kein operatives Geschäft. Diese  beschäftigt sich mit dem Management, Ankauf und Verkauf von Beteiligungen. Ferner, gehört  Finanzierung zu ihren Haupttätigkeiten. Die Finanzverbindlichkeiten werden im Wesentlichen  aus Beteiligungs- und Zinserträgen bedient.


 Verbindlichkeiten ggü. Kreditinstituten iHv € 232,1m (diesen stehen Sicherheiten iHv €299,2m  - Grundschulden und ähnliche Pfandrechte, Sicherungsübereignungen und sonstige  Abtretungen - als "Collateral" zur Verfügung).
 Daneben wurden Bonds auf Ebene der Töchtergesellschaften begeben iHv €116.9m.  Finanzverbindlichkeiten betragen in Summe iHv €647,1m (Kredit + Anleihefinanzierungen).
 Darüber hinaus bestehen Haftungsverhältnisse iHv €129m in Form von  Patronatserklärungen / Garantien zugunsten von Tochtergesellschaften und verbundenen  Unternehmen.


 Seit 1998 werden regelmäßig Anleihen und Genusscheine begeben. Per Geschäftsjahresende  2016 stehen noch 17 Anleihen (älteste in 2013 begeben) aus, sowie der Genusschein (€20m,  begeben in 2007 @8.75% p.a. + Gewinnbeteiligung) - zum 31.12.2017 gekündigt.
 Ausstehendes Volumen bei Anlehen beträgt €392,8m (inklusive Anleihen von  Töchtergesellschaften). Allein im Jahr 2016 wurden Anleihen in Summe iHv €59m platziert.


 Besicherte und vorrangige Verschuldung / EBITDA > 5.5x (inkl. Garantien /  Patronatserklärungen).
 Es ergibt sich ein Verschuldungsgrad (Finanzverbindlickeiten / EBITDA) iHv 8,5x
 Netto-Finanzverschuldung / EBITDA iHv 7,4x
 Eigenkapital iHv €135m


 Kommentar:
 Die Verschuldung ist insgesamt recht hoch zur Bilanzgröße, wie auch zum Cashflow oder EBITDA. Insbesondere auch "vorrangige  Verschuldung" (wie Bankverbindlichkeiten, Verschuldung auf Tochterebene, wie auch vorrangige Kapitalmarktfinanzierungen, wie z.B. lokal- Währung Bonds begeben durch operative Gesellschaften) zu EBITDA erscheint sehr hoch.
 Im Hinblick auf Bankverbindlichkeiten, Verbindlichkeiten der Töchtergesellschaften infolge von Gewinn- oder Liquidationsausschüttungen, sowie  die früheren Fälligkeiten und teilweiser Besserstellung früher-begebener Anleihen, sowie bestehende Patronatserklärungen und Garantien sind  die Ansprüche aus dieser Anleihe damit insofern wirtschaftlich nachrangig.


 



Sicherheiten-Struktur


Garantoren / Bürgschaften


Treuhänder


Sicherheiten-konto


Verpfändung


 
 Besicherung (Collateral)
 

 -


 -


 -


 -


 -


 Kommentar:
 De facto Blanko-Finanzierung ohne jeglichen Bezug zu Aktiva des Konzerns oder Cashflows operativ-tätiger Gesellschaften.


 



Kontrollwechsel


Drittverzug


Rating-Covenant


Mittelverwen-dungskontrolle


Verschuldungs-begrenzung"


Besicherte Verschuldung


Limit Verschuld. Tochterebene


Negativ-verpflichtung
 


Eigenkapital-quote


Zinsdeckungs-grad


Transaktionen mit "Verbundenen Unternehmen"


Veräußerung Vermögens-werten


Beschränkung bestimmter Zahlungen


Ausschüttungsbegrenzung


Notierung


Berichts-pflichten


 Wesentliche Covenants
 Finanzkennzahlen zur Einhaltung während der Laufzeit der Anleihe
 

 -


 -


 -


 -


 -


 -


 -


 Ja, Verpflichtung keine Sicherheiten zugunsten von zukünftigen Kapitalmarktverbindlichkeiten zu stellen, es sein denn bestehende Bondinvestoren werden "gleich-gestellt".


 -


 -


 -
 


 -


 -


 -


 -


 -


 Kommentar:
 Die Covenantstruktur ist insgesamt äußerst schwach.
 Es sind keinerlei Finanzcovenants definiert. Lediglich "Negativverpflichtung" liegt vor, weitere wesentliche Elemente wie Drittverzug,  Kontrollwechsel u.a. fehlen gänzlich. So kann die Emittentinjederzeit (auch auf Ebene der Töchtergesellschaften) neue Finanzierungen ohne  jegliche Beschränkungen aufnehmen und hat kaum Limitierungen bei Vergabe von Sicherheiten zu berücksichtigen (außer bei  Kapitalverbindlichkeiten). Dieses könnte das Kreditrisikprofil der Bond-Investoren immer weiter in die Nähe von Eigenkapitalgebern schieben.  Auch können Vermögenswerte frei veräußert werden, ohne dass es für die Bond-Investoren eine Möglichkeit gibt zu intervenieren.
 Darüber hinaus bestehen keine Verpflichtungen zur Veröffentlichungen zu geschäftsrelevanten Informationen oder Investoren-Updates.


 



Zahlungsverzug
 


Zahlungs-unfähigkeit


Einstellung der Geschäfts-tätigkeit


Vermögens-verkauf ("gesamt" oder "wesentlich")


Insolvenz
 
 
 


Liquidation
 


Kontrollwechsel ("gesamt" oder "wesentlich")


 Kündigungsgründe der Investoren
 nur außerordentlich möglich, wenn folgendes vorliegend
 

 Ja, wenn >Ja, wenn nach 30 Tagen nach Fälligkeitstag die Zahlung (Zins oder Tilgung) nicht geleistet wurde.


 Ja.


 -


 -
 


 Ja, aber nur 60 Tage nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens "und dieses nicht aufgehoben oder ausgesetzt worden ist, oder die Emittentin ein solches Verfahren beantragt hat, oder ihre Zahlungen einstellt oder einen generellen Vergleich mit der Gesamtheit der Gläubiger anbietet oder durchführt".


 Ja, nur für Emittentin. Jedoch nicht für Objektgesellschaften (wesentliche Töchtergesellschaften).


 -


 Kommentar:
 Kündigungsrechte der Bondinvestoren insgesamt nur sehr beschränkt gegeben. Das Kündigungsrecht erlischt bei nachträglichem "Heilen"  durch die Emittentin, falls dieses nicht unmittelbar vom Investor ausgeübt wurde.


 



Call-Recht
 


 
 Recht auf vorzeitige Rückzahlung durch die Emittentin (Call-Recht)
 

 Jederzeit zu par (100%) mit einer Frist von 6 Wochen zum nächsten Zinsfälligkeitstermin  möglich.


 Kommentar:
 Die Emittentin räumt sich jederzeit und ohne Entschädigung eine Möglichkeit zur vorzeitigen Rückzahlung der Anleihe ein, was die Stellung der  Investoren in diesem Punkt nachhaltig schwächt.


 



Jahresabschluss


Halbjahresabschluss


Vierteljährliches Reporting


Unternehmens-kalender


Informations-update


 
 Berichtspflichten
 

 -


 -


 -


 -


 -


 Kommentar:
 Keinerlei Transparenzverfplichtungen seitens Emittentin an die Bondinvestoren


 



Änderungen der Anleihebedingungen


Gläubigerver-sammlung


 
 Wahlrechte der Gläubiger (Gläubigervertreter)
 

 Nicht definiert.


 Nicht definiert.


 Kommentar:
 Prozesse in Anleihebedingungen nicht näher definiert.