Deutsche Lichtmiete Analyse

Deutsche Lichtmiete | 5,75% Kupon | Fälligkeit am 10.01.2023

Unternehmensanleihe
Wertpapierprospekt - nicht gebilligt -
öffentliche Angebotsfrist: ab 15.09.2017 laufend
Stückelung/Mindestbetrag: €500 / €2500
ISIN / WKN: DE000A2G9JL5/ A2G9JL

 

Analyse (auf Basis des Planvorhabens)




Kapitalstruktur
 


Gleichrangige Schulden


Verschuldung


 
 Rangfolge
 

 Die Bonds iHv bis zu EUR 10 millionen stellen, laut Bilanz, die erste Fremdkapitalfinanzierung  dar.


  -


  EBIT / Gesamtverschuldung = 3x (bei €10m Bond-Finanzierung)


 Kommentar:
 Da bisher keine Bank oder Kapitalmarktfinanzierung in der Bilanz ersichtlich ist, ist die Rangigkeit der Bonds, sowie beabsichtigte 1. rangige  Grundschuld (obgleich nicht im gesamten Volumen) überdurchschnittlich. Die Emittentin ist eine 100% Tochter der Gruppe, allerdings wäre ein  Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag oder eine Garante/Haftung zu wünschen.


 


Sicherheiten-Struktur


Buchgrund-schuld
 


Sicherungskonto


Verpfändung Mietzahlungen


Verpfändung Versicherungs-ansprüche


Garantoren / Bürgschaften


 
 Besicherung (Collateral)
 

 Unbesicherte Bonds, jedoch mit Absicht zur Eintragung erstrangiger Grundschuld iHv €7m.


 Die Emittentin soll im Grundbuch jeweils iHv €2m und €5m bei den beiden Grunstücken  eingetragen werden.


 -


 -


 -


 -


 Kommentar:
 Die beabsichtigte erstrangige Grundschuld iHv €7m deckt nicht die gesamte Bondsumme iHv €10m ab. Maßgeblich zur Betimmung der  Werthaltigkeit der Sicherheiten ist eine Aussage zu den Werten der Immobilien, sowie des Grundbesitzes. Da sich die Grundstücke in  Entwicklung befinden, ist eine genauere Einschätzung hierzu nicht möglich. Ein Treuhänder, sowie Abtretungen weiterer Ansprüche zugunsten  der Bondinvestoren wären wünschenswert.


 



Kontrolwechsel


Insolvenz


Zahlungs-Unfähigkeit
 


Liquidation


Zahlungsverzug


Einstellung der Geschäftstätigkeit


Vermögens-verkauf
("gesamt" oder "wesentlich")


Drittverzug


Informations-pflichten
 


Weitere Kündigungs-gründe


 
 Basis-Covenants (Kündigungsrechte)
 

 ja, bei über 50% der Anteile.


 Ja, für Emittentin und bei Nicht-Aufhebung innerhalb von 30 Tagen.


 Ja, bei schriftlicher Erklärung über Zahlungsunfähigkeit an die Bond-Investoren, oder  allgemeiner Zahlungseinstellung.


 Ja.


 Ja, bei Verzug von Zinsen oder Kapital von 30 Tagen.


 Ja.


 -
  


 -


 Die Emittentin verpflichtet sich nicht zu regelmäßiger Information zugunsten der  Bondinvestoren.


 -


 Kommentar:
 Basis-Covenants vorliegend, jedoch fehlen wesentliche Elemente, wie Drittverzug (Verspätung wesentlicher Zahlung an dritte, z.B. Verwaltung)  oder auch Definition zur Veräußerungsbeschränkung.


 



Rating-Covenant


Mittelverwen-dungskontrolle


Verschuldung / "LTV"


Besicherte Verschuldung / "Secured LTV"


Negativ-Verpflichtung
 


Eigenkapital-quote


Zinsdeckungs-quote


Transaktionen mit "Verbundenen Unternehmen"


Veräußerung v. Vermögens-werten


Beschränkung bestimmter Zahlungen


Ausschüttungsbegrenzung


Notierung


Berichts-pflichten


 Wesentliche Covenants
 (inkl. definierter Rechtsfolge)

 

 -


 -


 -


 -


 Keine weitere Zurverfügungstellung von Grundpfandrechten bei Kapitalmarktverbindlichkeiten.  (Allerdings möglich bei Bankfinanzierungen)


 -


 -


 -
 


 -


 -


 -


 -


 -


 Kommentar:
 Das Covenant-Paket fällt unterdurchschnittlich aus. Wesentliche Sicherheiten- und Covenantbedingungen, die üblicherweise den Investoren  zustehen, wären wünschenswert.


 



Call-Recht 


 
 Recht auf vorzeitige Rückzahlung durch die Emittentin (Call-Recht)
 

 Nicht gegeben.


 Kommentar:
 Die Emittentin räumt sich keine Möglichkeit zur vorzeitigen Rückzahlung der Anleihe ein, was gegenüber den Investoren bei einem nicht- notierten Bond ohne Sekundärmarktliquidität vernünftig erscheint.


 



Jahresabschluss


Halbjahresabschluss


Vierteljährliches Reporting


Unternehmens-kalender


Informations-update


 
 Berichtspflichten
 

 -


 -


 -


 -


 -


 Kommentar:
 Keinerlei Informationspflichten zugunsten der Anleiheinvestoren laut Anleihebedingungen.


 



Änderungen der Anleihebedingungen


Gläubigerver-sammlung


Gemeinsamer Vertreter


 
 Wahlrechte der Gläubiger (Gläubigervertreter)
 

 Ja, durch Antrag der Emittentin und mit mehrheitlicher Zustimmung der Anleihegläubiger.


 Nicht näher definiert.


 Möglich, durch Beschluss einer Mehrheit der Bondinvestoren.


 Kommentar:
 Sehr allgemein gehaltener Wortlaut zu den Beschlüssen der Anleihegläubiger / Gläubigerversammlung.